Ab sofort ist das  Andachtstelefon der künftigen Lydia-Gemeinde, auf dem alle Lydia-Pfarrer*innen reihum zu hören sind, unter einer gemeinsamen Nummer zu erreichen. Die dort zu hörende Andacht dauert jeweils etwa 3 Minuten. Der Text wechselt jeden Dienstag und Freitag. Vielleicht haben Sie ja Lust, reinzuhören? Rufen Sie doch an: 02331 9108354. Nachdem Sie die Andacht gehört haben, legen Sie einfach wieder auf. Sie dürfen das Andachtstelefon gerne weiterempfehlen.

Die Predigten zum Lesen und Hören pausieren in den Sommerferien ab der zweiten Sommerferienwoche. Wenn Sie Predigten der vergangenen Wochen noch einmal nachhören oder nachlesen möchten, finden Sie sie HIER.

Meldungen in der Zeit der Corona-Krise

Liebe Gemeindeglieder,

hier finden Sie die Meldungen aus der Corona-Zeit, die auf der Startseite keinen Platz mehr gefunden haben.

Seien Sie und Ihre Familien behütet!

Predigt zum 4. Sonntag nach Trinitatis, 5. Juli 2020

Wenn Sie auch mal Rachephantasien hatten aber zugleich an die Kraft des Guten glauben, dann hören Sie doch mal in die Predigt von Pfarrerin Hayungs rein. Predigttext sind die Verse 17- 21 im 12. Kapitel aus Paulus' Brief an die Gemeinde in Rom. Sie finden die Audiodatei zur Predigt HIER und wenn Sie sie nachlesen möchten klicken Sie einfach auf das Bild der Titelseite.

Theaterstück-Predigt zum dritten Sonntag nach Trinitatis, 28. Juni 2020

Haben Sie schon von der Jesusbande gehört? Wenn nicht, hören Sie doch HIER Pfarrer Henning Waskönig zu. Die Predigt hat an diesem Sonntag die Form eines Theaterstücks. Wenn Sie auf die erste Seite des Manuskripts klicken, können Sie sie auch nachlesen.

Predigt zum zweiten Sonntag nach Trinitatis, 21. Juni 2020

Der Wochenspruch für die kommende Woche lautet:

Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.
(Mt 11,28)

Dieser Vers stammt aus dem Abschnitt auf den sich auch die Predigt zu Matthäus 11,25-30 von Pfarrer Thorsten Maruschke von der Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde bezieht. Sie können Sie nachlesen, wenn Sie auf das Foto der ersten Seite klicken. Hören können  die Predigt, wenn sie HIER klicken. Parrer Maruschke hat sie für Sie eingesprochen.
Bleiben Sie behütet und lassen Sie sich von Jesus Christus erquicken und ent-lasten.

Predigt zum ersten Sonntag nach Trinitatis, 14. Juni 2020

Pfarrer Christoph Gerdom hat die Predigt für den heutigen Sonntag verfasst. Es geht um die spannende Frage nach Besitz. Wenn Sie auf das Foto der ersten Seite klicken, können Sie sie runterladen. Und wenn Sie HIER klicken, können Sie Pfarrer Gerdom hören, der die Predigt eingesprochen hat.

Predigt zu Trinitatis, 7. Juni 2020

Trinitatis, der Sonntag wo wir uns an die Vielfalt von Gottes Wirken erinnern und daran, dass Gott sowohl Geistkraft als auch Mutter/Vater als auch Sohn ist. Drei in einem. Dreieinigkeit. Welche ein Reichtum an Erfahrungen sich damit verbindet. Pfarrerin Karen Koers aus der Friedenskirchengemeinde hat sich mit dem Segen beschäftigt. Der Aaronitische Segen steht in 4. Mose 6,22-27. Sie können die Predigt nachlesen, wenn Sie auf das Bild der ersten Manuskriptseite klicken. Und wenn Sie HIER klicken, können Sie die Predigt auch von Pfarrein Koers eingesprochen hören.

Predigt zum Pfingstsonntag, 31. Mai 2020

Am Sonntag ist Pfingsten. Das ist der Tag, wo die Kirche quasi Geburtstag feiert. Gottes Geistkraft wirkt in der Welt und vor allem in den Menschen, auch wenn Jesus nicht mehr in Fleisch und Blut unter uns ist. Es gibt dazu eine Geschichte in der Bibel (Apostelgeschichte 2), wo Gottes Geisteskraft zu den Jünger*innen kommt. Lesen Sie doch mal in Ihrer Bibel nach. Weil die Geistkraft damit zu tun hat, dass man Feuer und Flamme ist, und weil auch Liebe und Leidenschaft eine Rolle spielen, ist die Farbe, die zu Pfingsten gehört, ROT. Außerdem hat Pfingsten auch was mit Mut zu tun. Pfarrer Thorsten Maruschke hat zur Pfingstgeschichte aus der Apostelgeschichte 2 eine Predigt geschrieben, die Sie zum Lesen herunterladen können. Klicken Sie doch einfach auf das Bild. Und wenn Sie HIER klicken, können Sie Pfarrer Maruschke auch hören. Ihnen ein begeisterndes Pfingstfest!

Predigt zum Sonntag Exaudi, 24. Mai 2020

Pfarrerin Frauke Hayungs hat zum Predigttext aus dem Propheten Jeremia (31. Kapitel, Verse 31ff.) eine Predigt verfasst. Es geht um Treue und um Neubeginn. Es geht um Beziehung und um Liebe auch. Wenn Sie auf das Bild der ersten Seite klicken, dann können Sie den Text der Predigt herunterladen.

Wenn Sie auf das Bild mit den Händen klicken, dann können Sie die Predigt von Frauke Hayungs eingesprochen hören.

Predigt zum Sonntag Rogate, 17. Mai 2020

Pfarrerin Karen Koers aus der Friedens-Kirchengemeinde Halden hat für den Sonntag Rogate eine Predigt geschrieben. Vielleicht erinnert sich die eine oder der andere von Ihnen daran, dass Pfarrerin Koers in ihrem Entsendungsdienst auch eine Zei lang  in Vorhalle gearbeitet hat. Rogate ist Latein und bedeutet: Betet! Sie können die Predigt lesen, wenn sie auf das Bild der Titelseite klicken. HIER können Sie Pfarrern Koers hören. In der Predigt geht es um das Vater Unser.

Predigt zum Sontag Kantate

Pfarrer Christoph Gerdom hat für den Sonntag Kantate die Predigt verfasst. Sie können sie lesen, wenn Sie auf das Bild der ersten Seite klicken. Und HIER können Sie sie hören.

Lieder zum Sonntag Kantate

Frau Schmoll, die Organistin der Paul Gerhardt-Gemeinde, hat für uns drei Lieder eingespielt: Ich sing dir mein Lied (Lieder zwischen Himmel und Erde 1), Wie lieblich ist der Maien (eg 515) und Du meine Seele singe (eg 302).    Hören Sie doch Mal rein.

Predigt und Lieder zum Gottesdienst am Sonntag Jubilate, 3. Mai 2020

Eigentlich wäre heute unsere Jubel-konfirmation gewesen und auch in anderen Gemeinden wäre Konfirmation gefeiert worden. Aber in diesem Jahr ist alles anders. Und doch ist es der Sonntag Jubilate: Jubelt!

Pfarrer Henning Waskönig hat eine Predigt zum Predigttext Johannesevangelum, Kapitel 15, Verse 1-8, geschrieben. Sie können den Text herunterladen wenn Sie auf das Bild vom Deckblatt klicken. Und wenn Sie HIER klicken können Sie Pfarrer Waskönig hören. Wir legen Ihnen akustisch außerdem die Lieder "Gott gab uns Atem, damit wir leben" und "Stimme die Stein zerbricht" ans Herz.

Predigt zum Sonntag, 26. April 2020

Der heutige Sonntag heißt Misericordias Domini, Barmherzigkeit Gottes. Diese Barmherzigkeit zeigt sich darin, wie Gott zu uns ist. Gott ist immer für uns da. In den grünen Auen und in den Dunklen Tälern unseres Lebens. In der Sorglosigkeit des Alltags und in den Sorgen der Corona-Zeit. Gott ist für uns da, wie ein guter Hirte für seine Schafe. Die Texte zu diesem Sonntag haben alle etwas mit Schafen und Hirten zu tun. So auch der Abschnitt aus dem zweiten Kapitel des Petrusbriefes, zu dem Pfarrerin Frauke Hayungs eine Predigt geschrieben hat. Wenn Sie auf das Bild der ersten Seite klicken,  können Sie den Text herunterladen. Und HIER können Sie Frau Hayungs hören.

Predigt zum Sonntag 19. April 2020

Pfarrer Christoph Gerdom hat eine Predigt zum Sonntag Quasimodogeniti geschrieben. Sie können sie lesen, wenn Sie auf das Bild er ersten Seite klicken. Wenn Sie Pfarrer Gerdom höen wollen, dann klicken Sie doch einfach hier.

Ostern am Küchentisch

Frohe Ostern Ihnen allen! Christus ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden!

Pfarrer Thorsten Maruschke aus der Paul-Gerhardt Kirchengemeinde hat eine Oster-Gottesdienst für Sie vorbereitet, den Sie auch am Küchentisch zuhause feiern können. HIER finden Sie das PDF. Für das Osterlicht haben wir zusammen einen Bastelbogen für ein Osterlicht gestaltet, den Sie herunterladen können, indem Sie auf das Bild klicken. Außerdem finden Sie HIER eine Predigt, geschrieben und eingesprochen von Pfarrer Thorsten Maruschke zum Predigttext aus dem ersten Brief an die Gemeinde in Korinth im 15. Kapitel. Sie können die Predigt auch nachlesen. HIER finden Sie das dazugehörige PDF. Außerdem hat Frau Schmoll an der Orgel der Paul-Gerhardt Kirche OSterlieder für Sie eingespielt: "Christ ist erstanden (eg 99)", "Wir wollen alle fröhlich sein (eg 100)" und "Er ist erstanden, Halleluja (eg 116)"

Predigt zum Karfreitag

Karfreitag erinnern wir uns an Jesu Tod am Kreuz. Eines seiner letzten Worte war: "Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen." Das ist ein Zitat aus Psalm 22. Pfarrer Henning Waskönig hat dazu eine Predigt geschrieben, die Sie herunterladen können, wenn sie auf das Bild ihrer ersten Seite klicken. Und wenn Sie HIER KLICKEN können Sie Herrn Waskönis selbst hören. Außerdem haben wir für Sie die Gesangbuchlieder "Er ist das Brot, er ist der Wein" und "O Haupt voll Blut und Wunden" für Sie aufgenommen.

Psalm 22

Wenn Sie auf das  Bild des Textes klicken, können Sie Psalm 22 als PDF herunterladen. Und HIER hören Sie ihn von Herrn Waskönig eingesprochen.

Predigt zum Gründonnerstag

Gründonnerstag - der Tag des letzten Abendmahls Jesu. Pfarrerin Frauke Hayungs hat eine Predigt geschrieben zum vorgeschlagenen Predigttext aus dem Buch Exodus im 12. Kapitel. Wenn Sie auf das Bild der Titelseite klicken, können Sie sie als Text herunterladen. Und wenn Sie HIER KLICKEN können Sie Frauke Hayungs hören, wie sie die Predigt hält.

Gebet

Gott, wir sollen Distanz halten zu anderen Menschen.
Doch du hältst keine Distanz zu uns.
Sei auch heute bei uns zu Gast,
wenn wir an unseren Abendbrottischen sitzen.
Lass uns die Gemeinschaft im Glauben spüren,
die über räumliche Nähe hinausgeht.
Bleib du bei uns, selbst wenn wir dich enttäuschen,
so wie die Jünger*innen damals Jesus enttäuscht haben.
Und ich bitte dich auch:
Behüte uns alle: unsere Freund*innen und Familien.
Behüte auch, die uns fremd sind.
Sei du unser Gast, Gott.

Amen

Gottesdienst-Online am Palmsonntag

Palmsonntag, Erinnerung an Jesu Einzug in Jerusalem. Pfarrer Christoph Gerdom hat eine Predigt zu Geschichte der Salbung in Bethanien (Markus 14,3-9) vorbereitet, die nach dem Einzig stattfand. Sie können sie lesen, wenn Sie auf das Bild von der ersten Seite klicken. Und wenn Sie HIER klicken, können Sie auch Pfarrer Gerdom selbst hören. Außerdem gibt es zum Hören die Lieder eg 400 "Ich will dich lieben meine Stärke" und eg 91 "Herr lehre mich dein Leiden zu bedenken". (eg bedeutet Evangelisches Gesangbuch.)

Impuls zum Sonntag 29. März 2020

Pfarrer Henning Waskönig hat zum Predigttext dieses Sonntags eine Andacht geschrieben. Der Text ist mit einem Klick auf das Foto abrufbar. Der Predigttext steht im Brief an die hebräischen Gemeinden im 13. Kapitel, Verse 12-14. Wenn Sie auf das Bild mit den Kopfhörern klicken, können Sie Henning Waskönig hören.

Hier hören Sie das Wochenlied "O Mensch bewein dein Sünde groß" (eg 76), eingespielt von Dr. Stefan Kersting, dem Organisten der Melanchthon Kirchengemeinde. Zum Mitsingen gibt es außerdem, eingespielt vo, Georg Klopf, dem Organisten der Jakobus irchengemeinde, die Melodien von "Holz auf Jesu Schulter "(eg 97) und "Ich steh vor dir mir leeren Händen Herr" (eg 382)

Impuls zum Hören vom 29. März

Impulse für Sonntag 22. März 2020

Liebe Gemeinde,

wieder ein Sonntag ohne dass wir uns in der Kreuzkirche selbst Gottesdienst versammeln können. Und doch: wir können auch über die Distanz Gottesdienst feiern. Pfarrer Thorsten Maruschke aus der Paul-Gerhardt Kirchengemeinde in Boelerheide macht uns an diesem Sonntag mit seiner Predigt ein Geschenk. Sie finden sie, wenn Sie auf das Bild mit dem Päckchen klicken. Sie merken beim Lesen, was es für eine Bewandnis damit hat.

Der Organist der Melanchthon-Kirchengemeinde, Dr. Stefan Kersting, hat das Wochenlied, "Jesu meine Freude" (eg 396) auf der Orgel der Lukaskirche in Eckesey eingespielt. Wenn Sie es gerne hören möchten, klicken Sie auf das Bild unserer Kreuzkirchen-Orgel. So ist dieser Sonntagsimpuls ein Gemeinschaftsprojekt der verschiedenen Gemeinden der künftigen Lyia-Kirchengemeinde.

Diesen Sonntag ist der Sonntag Lätare. Er wird auch kleines Ostern genannt. So recht nach Ostern ist wohl gerade den wenigsten zumute. Doch vielleicht finden Sie heute ja auch etwas zum Freuen. Wenn Sie mögen, klicken Sie auf das Bild des geschmückten Altars aus der Paul-Gerhardt-Kirche und erfahren mehr über diesen Sonntag.

Um 11 Uhr läuten die Glocken in Vorhalle. Gemeinsam lassen Sie uns das Vater Unser beten. Vielleicht möchten Sie auch den Wochenpsalm beten. In dieser Woche ist es Psalm 84,2-13 (eg 735.1+2). Gleich der Erste Vers lautet:

Wie lieb sind mir deine Wohnungen, Herr Zebaoth!
Meine Seele verlangt und sehnt sich nach den Vorhöfen GOTTEs.

Gebet

Gott, oft wird uns erst dann bewusst, was uns wichtig ist, wenn wir es vermissen.
ich vermisse es, Menschen zu umarmen und sorglos nach draußen zu gehen.
Ich vermisse es, meine Mutter zu besuchen.
Ich vermisse das Lachen der Kinder beim gemeinsamen Spiel.
Ich vermisse es, einkaufen zu gehen in der Gewissheit: Es gibt auch Klopapier.
Ich vermisse es, in der Kreuzkirche zu sitzen und ihre Schönheit in mich aufzunehmen und zusammen mit anderen zu beten.
Heute ist mir bewusst, wie lieb mir deine Wohnung hier in Vorhalle ist.

Ich bitte dich: Zieh bei uns zuhause ein.

In unseren Wohnungen, wo wir uns gerade gegenseitig auf den Keks gehen und wo wir miteinander ausharren.

In unsere Wohnungen, wo wir einsam sind und Gesellschaft herbeisehen.

In unsere Wohnungen, wo wir uns nach Freiheit sehnen und zugleich sicher fühlen.

Gott sei bei uns, erfülle unsere Herzen mit Zuversicht und lass uns die Behutsamkeit für unsere Nächsten und für uns selbst bewahren.

Sei bei allen Menschen, hier in Deutschland und auf der ganzen Welt.

Amen

Predigt für den 15. März 2020

Liebe Gemeindeglieder,

an diesem Sonntag kann kein Gottesdienst stattfinden. Aber Pfarrerin Hayungs hat eine Predigt geschrieben. Wer mag, kann sie durch Klicken auf das Bild abrufen. Am Sonntag zur Gottesdienstzeit, wenn die Glocken um kurz nach 11 Uhr läuten, beten Sie doch das Vater Unser mit. Dann bilden wir im Gebet eine Glaubens-Gemeinschaft über die Distanz hinweg. Der Wochenpsalm ist Psalm 34.

Gebet:

Gott,
wir vertrauen dir unsere Sorgen an.
Wir hoffen auf deinen Geist und sehnen uns nach deinem Schutz.

So etwas wie im Moment, haben wir noch nicht erlebt.
Ich bin ganz hin und hergerissen. Manchmal bekomme ich Angst, dann bin ich wieder ganz getrost, wegen all der umsichtigen Maßnahmen, dann bin ich enttäuscht, weil richtig schöne Veranstaltungen abgesagt werden mussten. Gott dir vertraue ich alle meine Gefühle an.

Du weißt, wie es ist, Mensch zu sein. Du hattest auch Angst, auf deine Weg, auf dem du zum Kreuz gingst.
Du bist wie wir, das ist ein tröstlicher Gedanke. Und du bist auch ganz anders als wir. Das ist fast noch tröstlicher.

Wir bringen dir unsere zerbrochenen Herzen und vertrauen darauf, dass du uns Heil machst.

Sei bei uns in der kommenden Zeit. Sei bei allen, die wir lieb haben und bei allen anderen auch.

Amen

Stillung des Sturms

Kinder des Kindergottesdienstes und unsere Konfis haben sich wieder auf Zoom per Videokonferenz getroffen und diesmal mit der Stillung des Sturms beschäftigt. Die selbstgebalstelten Boote mussten ziemlich heftige Stürme überstehen.
Eines ist gewiss: Weil Jesus in unserem Lebens-Boot mit an Bord ist, brauchen wir keinen Sturm zu fürchten. Nur: Die Ruhe zu bewahren, wenn Jesus mal wieder zu schlafen scheint - das ist einfacher gesagt als getan. Wahrscheinlich müssen wir auch Vertrauen immer wieder üben.

Es ist Pfingsten. Das ist der Tag, wo die Kirche quasi Geburtstag feiert. Gottes Geistkraft wirkt in der Welt und vor allem in den Menschen, gerade wenn Jesus nicht mehr greifbar unter uns ist. Gottes Geistkraft hat damit zu tun, dass Menschen Feuer und Flamme sind. Und weil außerdem Liebe und Leidenschaft eine Rolle spielen, ist die Farbe von Pfingsten ROT. Pfarrerin Frauke Hayungs hat  Konfis und andere Gemeindeglieder gebeten, Fotos von was Rotem zu machen. Und das hier ist dabei rausgekommen. #wirsehenpfingstrot 

Frohe Pfingsten!!!

Kindergottesdienst per Zoom-Konferenz

Die Kinder vom Kindergottesdienstes haben sich per Zoom getroffen. Die Hände wollen wir vor dem Gemeindehaus in den Baum hängen. Schauen Sie doch mal vorbei, ob Sie sie entdecken.

Unsere Konfis haben sich am Samstag im Internet getroffen und gemeinsam über den Psalm 23 gesprochen. Sie haben eine Kollage erstellt, die Sie hier sehen können. Psalm 23, einer der bekanntesten Texte der Bibel, voll Lebensweisheit, Gottvertrauen und Zuversicht:

Der HERR ist mein Hirte,
mir wird nichts mangeln.
Er weidet mich auf einer grünen Aue
und führet mich zum frischen Wasser.
Er erquicket meine Seele.
Er führet mich auf rechter Straße
um seines Namens willen.
Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,
fürchte ich kein Unglück;
denn du bist bei mir,
dein Stecken und Stab trösten mich.
Du bereitest vor mir einen Tisch
im Angesicht meiner Feinde.
Du salbest mein Haupt mit Öl
und schenkest mir voll ein.
Gutes und Barmherzigkeit
werden mir folgen mein Leben lang,
und ich werde bleiben
im Hause des HERRN immerdar.

Tischabendmahl zuhause

Das Abendmahl erinnert an das letzte Abendmahl Jesu am Tag vor seiner Hinrichtung. Am Gründonnerstag erinnern wir uns daran. Nun ist es in diesem Jahr nicht möglich, gemeinsam in der Kirche zu feiern. Aber  christliche Abendmahlsgemeinschaft ist auch jetzt möglich. Wenn Sie auf das Bild klicken finden Sie eine Liturgie, wie Sie Abendmahl bei sich zuhause feiern können. Pfarrerin Frauke Hayungs hat sie  eingesprochen und ein Lied vorweggesungen. Wenn Sie HIER KLICKEN höre Sie die Audio-Datei. Sie können das Abendmahl bei Ihrem ganz normalen Abendessen feiern. Sie brauchen lediglich Brot und ein Glas Wein oder Saft. Wir vertrauen darauf, dass Jesus Christus Gastgeber des Abendmahls ist. Zugleich lässt er sich einladen, auch von uns.

Vater unser

Jeden Tag um 12 Uhr läuten die Glocken. Sie laden ein zum Gebet. Wenn Sie mögen, beten Sie doch das Vater Unser mit. Beim Klicken auf das Bild werden Sie zu einem Video aus unserer Kreuzkirche mit gesprochenem Vater Unser weitergeleitet.

Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name.
Dein Reich Komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliche Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit,
Amen

Digitale Kirche

Die Digitale Kirche der Ev. Jugend im Kirchenkreis Hagen ist am Start. Ein Klick auf das Bild und schon ist man drin. Und es lässt sich eine Menge entdecken. Zum Beispiel, wie man mit drei Bällen jonglieren kann. Ein Profi vom Circus Quamboni macht es vor!

Digitales Gebetsbuch

Der evangelische Kirchenkreis Hagen hat ein digitales Gebetsbuch eingerichtet. Sie können dort Ihre Gebete niederschreiben und die Menschen, die sie lesen, können für Sie mitbeten. Klicken Sie doch einfach auf das Bild, dann werden Sie zu dem Gebetsbuch weitergeleitet.

Tägliches Mittagsgebet

Pfarrer Maruschke bietet uns allen ein tägliches Mittagsgebet an, mit dem wir, über die Distanz hinweg, gemeinsam beten können. Klicken Sie doch auf das Bild, dann werden Sie mit der Seite des Kirchenkreises Hagen verbunden, auf dem das Angebot verlinkt ist.

Meine Hoffnung und meine Freude

Das Lied aus Taizé spendet in diesen Zeiten Trost:

Meine Hoffnung und meine Freude, meine Stärke mein Licht. Christus meine Zuversicht, auf dich vertrau ich und fücht mich nicht, auf dich vertrau ich und fürcht mich nicht. Pfarrerin Hayungs hat es für Sie in der Kreuzkirche gesungen. Wenn Sie auf das Bild klicken, werde Sie zu dem VIdeo weitergeleitet, auf dem Sie auch die wunderschöne Kreuzkirche von innen sehen können.

KiBiWo - Online

Liebe Kinder (und ehemalige Kinder). Dieses Jahr findet die KiBiWo online statt. Wenn ihr hier klickt kommt ihr auf die Internetseite. Außerdem haben wir eine Flashmob-Idee:

An den KiBiWo-Tagen Montag, 6.4.; Dienstag, 7.4.; Mittwoch, 8.4.; Donnerstag, 9.4. wollen wir einen akustischen Flashmob jeweils um 10 Uhr morgens veranstalten! Dazu stell dich um Punkt 10 Uhr ans geöffnete Fenster, vor die Haustüre oder auf den Balkon und singe so laut du kannst:  

Echt elefantastisch, einfach bombastisch.
Musik, die uns gefällt, von Gott und seiner Welt.
Oh! Echt elefantastisch, einfach bombastisch.
Musik, die uns gefällt, von Gott und seiner Welt.

1. Und die blauen Tauben gurren.
Kleine Kätzchen sind am Schnurren.
Ein Elefant bläst die Posaune

und verbreitet gute Laune. Oh!

2. Und die Fische murmeln leise,
jeder Fisch auf seine Weise.
In dem Stall, da brüllen Kühe,
geben sich die größte Mühe. Oh!

Wenn du auf das Bild klickst, kannst du dir das Lied auch anhören. Viel Spaß!